Ausgezeichnete Notfallambulanz

Chest Pain Unit des Helios Klinikums Uelzen erneut erfolgreich zertifiziert

Die Chest Pain Unit („Brustschmerzeinheit“) des Helios Klinikums Uelzen wurde jetzt von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz und Kreislaufforschung e. V. (DGK) re-zertifiziert. Die Auszeichnung bescheinigt der Fachabteilung für Kardiologie, Angiologie und Pulmologie eine schnelle Versorgung von Patienten mit akuten Brustschmerzen, Luftnot und drohendem Herzinfarkt auf höchstem medizinischen Niveau.

„Wir freuen uns sehr über die erneute Zertifizierung und die Bestätigung unserer guten Arbeit. Unsere Notfallambulanz ist 24 Stunden am Tag für die Patienten geöffnet“, sagt Priv.-Doz. Dr. med. Michael Brehm, Chefarzt der Abteilung für Kardiologie, Angiologie und Pulmologie. Um die Re-Zertifizierung zu erhalten, musste das Helios Klinikum Uelzen bestimmte diagnostische, apparative, räumliche und personelle Kriterien erfüllen. Dazu gehören unter anderem eine 24-stündige Katheterbereitschaft erfahrener Kardiologen zur Versorgung von Patienten mit akutem Herzinfarkt an 365 Tagen im Jahr. „Die Untersuchung und Behandlung auf unserer an die Überwachungsstation angeschlossenen Chest Pain Unit erfolgt nach festgelegten Behandlungsrichtlinien. Die Re-Zertifizierung ist insbesondere für unsere Mitarbeiter, die rund um die Uhr für unsere Patienten im Einsatz sind, eine wichtige Anerkennung“, sagt Klinikgeschäftsführer Dr. Osman Mersinli.

Die Chest Pain Unit des Helios Klinikums Uelzen wurde erstmals im Jahr 2010 zertifiziert. Die Re-Zertifizierung gilt bis 2023. Die Chest Pain Unit am Helios Klinikum Uelzen ist mit allen modernen Geräten ausgerüstet, um Herznotfall-Patienten umgehend zu versorgen. „Patienten mit akuten Brustschmerzen und Luftnot können sich ohne ärztliche Überweisung oder Anmeldung direkt in unserer Chest Pain Unit vorstellen. Zur eigenen Sicherheit sollte man bei Beschwerden jedoch den Rettungsdienst unter der Nummer 112 anrufen und sich von Sanitätern oder dem Notarzt ins Klinikum begleiten lassen“, sagt Priv.-Doz. Dr. med. Michael Brehm. Die niedergelassenen Kardiologen der Umgebung sind in die Regionalversorgung mit eingebunden, damit Herznotfall-Patienten rasch therapiert werden können.

Bei einem Herzinfarkt zählt jede Minute. Typische Anzeichen sind heftige Schmerzen im Brustkorb, die länger als 15 Minuten anhalten und in Arme, Schulterblätter, Hals, Kiefer oder Oberbauch ausstrahlen können. Viele Patienten spüren ein Engegefühl oder heftigen Druck oder Brennen im Brustkorb. Weiterhin können Atemnot, Übelkeit, Brechreiz, Angst, Schwächegefühl, blasse Gesichtsfarbe, kalter Schweiß und Bewusstlosigkeit auftreten. Die Symptome sind allerdings von Patient zu Patient unterschiedlich stark ausgeprägt und bleiben mitunter ganz aus.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben