Alte Fenster auszutauschen kann sich lohnen

Förderung für neue Fenster nutzen und Energie sparen

Das Energieeinsparpotenzial, insbesondere beim Tausch alter Fenster gegen neue Fenster mit Wärmeschutzverglasung, ist hoch. Jetzt im Frühjahr ist die beste Jahreszeit, um mit der Planung der Sanierung von Fenstern zu beginnen.

Beim Austausch alter Fenster mit Isolierverglasungen gegen Neue mit 3-fach-Wärmeschutzverglasungen kann der Wärmeverlust der Fenster um mehr als 60 Prozent reduziert werden. Anteilig können so typischerweise 10 bis 20 Prozent Heizkosten eingespart werden. Zusätzlich werden die Räume behaglicher, da die Innenseiten der Fenster im Winter wärmer bleiben, wodurch man sich in den Räumen wohler fühlt. Außerdem schließen neue Fenster dicht, so dass weniger Zugluft entsteht.

Der Austausch von Fenstern wird von den Sanierungsprogrammen der KfW Bankengruppe gefördert. Die neuen Fenster müssen dafür besser als der gesetzliche Mindeststandard sein.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Niedersachsen berät zu allen Themen des Fensteraustauschs, weiteren Sanierungsmaßnahmen und Fördermittel in ihren niedersachsenweiten Beratungsstellen oder beim Ratsuchenden zu Hause. Uelzener Haushalte, die sich über die Themen Fensteraustausch, weitere Sanierungsmaßnahmen und Fördermittel informieren möchten, bietet der Energieberater der Verbraucherzentrale, Dipl.-Ing. (FH) Eggert Rühmann, kostenfreie Beratung am Standort Ripdorfer Straße 15 im DRK-Mehrgenerationenhaus in Uelzen an.

Einen Termin für eine kostenfreie Beratung oder einen umfänglichen Energie-Check beim Interessierten zu Hause, kann über das Klimaschutzmanagement der Hansestadt unter 0581-8006316 oder unter 0800-809 802 400 (kostenfreie Servicehotline der Energieberatung), vereinbart werden. Mehr Informationen unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben