Natur und Kultur in der Elbtalaue

14. Jahrestagung im Biosphaerium Elbtalaue

Zum 14. Mal laden die Biosphärenreservatsverwaltung Niedersächsische Elbtalaue und das Biosphaerium Elbtalaue zur Tagung „Natur und Kultur in der Elbtalaue“ am Samstag, den 10. November, in das VERDO nach Hitzacker ein. Aktuelle Entwicklungen und Projekte im Biosphärenreservat werden einem breiten Publikum vorgestellt. Das Themenspektrum der neun Referenten ist umfassend und spiegelt die vielfältigen Aufgabenstellungen im Biosphärenreservat wider.

Für das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz wird Doris Schupp über Folgerungen aus den Ergebnissen der regelmäßigen Überprüfung des Biosphärenreservates sprechen. Durch die lange Trockenperiode dieses Sommers ist der Vortrag von Prof. Dr. Markus Quante vom Helmholtz-Zentrum Geesthacht zum Thema „Witterungsextreme im Klimawandel - Ursachen und Perspektive“ hochaktuell. Von der Universität Hamburg ist Prof. Dr. Kai Jensen zu Gast. Er wird das neue MEDIAN-Projekt vorstellen und dabei die besonderen Leistungen von Hartholz-Auwäldern für Natur und Gesellschaft erläutern. Weitere Themen, wie der Wiesenvogelschutz, Bildungsinitiativen, das Projekt „Biotopverbund Elbtal Amt Neuhaus“ sowie das Netzwerk „Lust auf Vielfalt“ der Archeregion, stehen ebenfalls auf der Tagesordnung. Diese und weitere Beiträge versprechen ein abwechslungsreiches, informatives und unterhaltsames Tagungsprogramm.

Die Veranstalter haben dafür gesorgt, dass zwischen den Vorträgen Raum für Diskussion und Austausch bleibt, denn Netzwerk und Wissenstransfer sind wichtige Säulen für ein erfolgreiches Miteinander der Menschen im Biosphärenreservat „Niedersächsische Elbtalaue“ und vorrangiges Ziel der Jahrestagungen „Natur und Kultur in der Elbtalaue“.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben