Kategorie Archive: Feuilleton

Blutiger Showdown

Das Theater Lüneburg stellt „Die Nibelungen“ auf die Bühne Kriemhild überlebt den blutigen Showdown, von dem es im mittelhochdeutschen Original heißt: „Ine kán in niht bescheiden, waz sider dâ geschach:/ wann ritte unde vrouwen weinen man dâ sach,/ dar zuo die edlen knehte ir lieben friunde tôt. hie hâz daz mære ein ende: daz ist…
Mehr lesen

Was wäre schon die Liebe…

Sofja und Leo Tolstoi – ein Eheleben auf den Brettern des Neuen Schauspielhauses „Es ist was es ist“, war sich Erich Fried sicher und widersprach der Vorsicht und Vernunft, die vor Unglück, Schmerz, Angst und Lächerlichkeit warnten. „Um glücklich zu sein, braucht man nur eins – man muss lieben, lieben mit Selbstverleugnung“, schrieb Lew Tolstoi…
Mehr lesen

Eine Bildpredigt

In Ebstorf erinnerte man an den Maler Werner Steinbrecher und dessen „Schöpfungsweg“, der vor zehn Jahren eröffnet wurde Es seien ganz besondere Wege, begrüßte die Hausherrin, Äbtissin Erika Krüger, die Gäste in der Propsteihalle des Klosters Ebstorf: „Sie berühren die Menschen, die auf ihnen gehen.“ Zehn Jahre gibt es den 5,8 Kilometer langen „Schöpfungsweg“, der…
Mehr lesen

Zwei- und Dreidimensionales

Zur Ausstellung im Kunstverein: Grafiken von Benita Mylius und Skulpturen von Wolfgang Hebert Heutige Köpfe, ob in Literatur, Musik oder Kunst, wollen oder können nur über sich reden. Das Selbsterfahrene gilt alles. Anderes, Fremdes, wird kaum verhandelt. Das ist in der Ausstellung des Kunstvereins, die noch bis zum 6. Oktober 2018 im Galerieraum Theaterkeller zu…
Mehr lesen