Über 200 Fotos auf 86 Seiten

Fotoheft „Wieren gestern und heute“

In Ergänzung der 1996 vom Wierener Chronisten Walter Schröder(†) verfassten und veröffentlichten „Chronik Gemeinde Wieren, elf Dörfer im Wandel der Zeit“ haben die Bürgeraktion „Wieren2030“ und der Arbeitskreis Handel, Handwerk und Gewerbe in Wieren (HHG) jetzt ein 86 seitiges Fotoheft mit dem Titel „Wieren und umliegende Dörfer, gestern - heute“ herausgegeben. Der aktuelle Chronist hat in den letzten beiden Jahren aus über 30 Archiven der Dörfer Wieren, Drohe, Könau, Ostedt, Kroetze, Gavendorf, Gr./Kl. Pretzier, Kahlstorf, Lehmke und Bollensen weit über 100 alte Fotos und Ansichtskarten erhalten. Die Entwicklung in den Orten wurde mit dazu passenden über 100 aktuellen Fotos dokumentiert.

Der Bahnübergang an der Hauptstraße in Wieren, das Viadukt der Bahn über die Aue jeweils mit Dampflokomotiven, die „Johannes-der-Täufer-Kirche“ in Ostedt oder die alte Badeanstalt in Lehmke sind neben Kroetzmühle, der alten Feldsteinkirche in Wieren mit dem Ehrenmal oder dem Pavillon „Foto-Freiheit“ nur einige der sehenswerten historischen Motive. Bereits seit 2010 hat der Arbeitskreis HHG Hefte mit Titeln wie „Wieren kocht“ „Wieren schreibt und dichtet“, „Wieren fotografiert“ oder „Wieren zeichnet und malt“ veröffentlicht.

Neben der 235-seitigen Chronik gehören Broschüren wie „Wierens alte Feldsteinkirche“ (Walter Schröder), Jubiläumschriften von Vereinen und Unternehmen ebenso wie „Kurzgeschichten aus der Heideregion Uelzen“ zu den Publikationen über Wieren. Letzte Bestände der Chronik Wieren können im Rathaus in Wrestedt, die Broschüre „Feldsteinkirche“ im Kirchengemeindebüro Wieren und das Heft „125 Jahre Landwirtschaftlicher Verein“ bei Dieter Schoop erworben werden. Das aktuelle Fotoheft „Wieren, gestern-heute“ wird an den vier Adventssonnabenden (jeweils ab 18 Uhr) beim Erleuchten der Adventskerzen auf dem „Treffpunkt Wieren“ zum Erwerb (11 Euro) angeboten.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben