Gekrönte Neubürger in Hösseringen

Bauernrechnung 2019

Bevor der Krönungsausschuss seine traditionelle Krönung vornahm, begann die Abendveranstaltung im „Hösseringer Hof“ mit einem deftigen Grünkohlessen. Um 22.30 Uhr betrat der Krönungsausschuss im schwarzen Anzug mit Zylinder den Saal. Nachdem er sich einen Überblick verschafft hatte, konnten zwei Bürger ausgemacht werden, die die Kriterien für eine Krönung erfüllten. Nacheinander wurden der Pächter der Gemeindejagt Oswald Dabergotz und Gastwirt Reinhard Dehrmann aus Bahnsen durch den Krönungsausschusses auf den Krönungsstuhl verfrachtet. Hier hieß es, drei Prüfungen abzulegen: Karten spielen, Korn trinken und Zigarre rauchen.

Nach bestandener Prüfung krönte Hinrich Müller mit einem alten Feuerlöscheimer aus Leder die Neubürger im Namen des Kuckucks, des Kiebitz und des Rehbocks zu Hösseringer Bürgern. Ein kurzer Walzer schloss die Krönung ab. Nach einem Ehrentanz und der Lokalrunde durch die Neubürger wurde bis in die Morgenstunden gefeiert und an der Cocktailbar manch Drink zu sich genommen.

Ein Gemeinsames Frühstück mit dem Krönungsausschuss am Sonntag beendete die Bauernrechnung in Hösseringen.

Text und Foto: Christine Kohnke-Löbert

 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben