Einsatz für die Heide

Pflege der Heidefläche am Tannrähm

Schon seit Tagen sind Ingrid und Hartmut Gilbert aus Graulingen immer wieder in der Heidefläche am Tannrähm anzutreffen. Aber die Beiden sind nicht zum Spazierengehen gekommen, sondern zum Arbeiten. Mit Handschuhen und Baumschere ausgerüstet, gehen sie den aufwachsenden Bäumchen in der Heidefläche zu Leibe. „Das ist so ein schönes Fleckchen“, sagt Hartmut Gilbert. „Viele Menschen kommen her, um die Heide zu bewundern. Darunter viele Gäste von außerhalb, sogar aus Berlin.“ Doch der Erhalt der Heide ist nicht einfach. Zwar hat die Gemeinde zur Pflege der von der Dorfgemeinschaft betreuten Fläche Haushaltsmittel zur Verfügung gestellt, doch der Aufwuchs, insbesondere von Birken, ist stets schneller als Helfer für das Entkusseln zur Verfügung stehen. Deshalb hat sich das Ehepaar aus Graulingen entschlossen, selbst Hand anzulegen.

„Wir möchten die Fläche einmal sauber haben. Vielleicht kann man später noch einen Arbeitseinsatz organisieren“, haben sie sich vorgenommen. Auch das Heidekraut ist eigentlich schon zu hoch gewachsen, haben sie festgestellt. „Hier müssten dringend wieder einmal Heidschnucken weiden, damit sich die Besenheide verjüngen kann“, ist sich Ingrid Gilbert sicher. Für dieses Jahr haben die Gilberts jedenfalls erst einmal dafür gesorgt, dass die Fläche, die nicht weit vom Tannrähmsdenkmal liegt, auch in der kommenden Saison lila blühen wird.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben