Das Jahr 2017 wird bunt und abwechslungsreich

900 plus x Veranstaltungen – die Zahl von Bevensens Kulturterminen boomte auch 2016

Eigentlich war es wie immer: In 100 Minuten, also gut eineinhalb Stunden, ist nicht Rückschau gehalten und Zukunft vorgestellt. Das schwante dem Zuhörer schon beim Vorspann, weil die neue Technik im nagelneuen Kurhaus offenbar verführt. Macht ja so viel  Spaß! Deshalb sahen die Besucher im sehr gut besetzten Saal den Veranstaltungschef Gerd Kreutz per Leinwand gemütlich Currywurst essen. Er kommt ja überhaupt viel zu selten zu geregelten Mahlzeiten.
Erst eine SMS von Stadtdirektor Hans-Jürgen Kammer holt ihn aus der kulinarischen Ecke, lässt ihn sich „atemlos“ in den kleinen Wagen setzen und „durch die Nacht“ düsen – begleitet von Helene Fischers unvermeidlichem Hit. Wer hätte gedacht, dass Gerd Kreutz ausgerechnet auf diese Sängerin steht. (Aber die kann er nicht bezahlen fürs Kurhaus – soll man Gott sei Dank sagen?)

bevensen-100-minuten-gerd-kriegt-ne-sms_bearb

Fotos: Barbara Kaiser

Dann geht`s los! Drei Moderatoren, Nina Lüdemann, Björn Eichner und Gerd Kreutz, resümieren und planen. An ihrer Seite wechselnde Gesprächspartner. Bürgermeister Martin Feller singt ein Loblied auf das Veranstaltungsteam der BBM (völlig zu Recht!) und die Bevenser, ohne die alles nur der halbe Erfolg wäre (mag sein). „Dank dieser Kooperation aller Partner verbinden wir Tradition und Moderne, das ist unsere Stärke“, so der Lokalpolitiker.

bevensen-100-minuten-bjoern-eichler-ninaluedemann-gerdkreutz_bearbBegann ein Rückblick vor drei Jahren noch im Jahr 1976 bei der Grundsteinlegung des nun verblichenen Kurhauses, holten die Veranstaltungsmacher jetzt weiter aus: 1336 – Klosterneubau Medingen, 1811 – Bevensen brennt, 1900 – erste Sommerfrischler, 1947 – 6400 Einwohner, 1976 – Kurhausgrundstein und das „Bad“ für den Namen, 1995 – Neptunbrunnen, 2010 – Neugestaltung Fußgängerzone, 2014 – Abriss altes Kurhaus. 2016: Einweihung des neuen! Und dafür verteilten die Moderatoren und Gesprächspartner dann auch – manchmal überproportional – gegenseitig viele Lorbeeren. Angesichts der übergroßen Menge an  Arbeit, die das Team um Kreutz leistete, war das jedoch an keiner Stelle übertrieben.

Medieneinspielungen von der überwältigenden Eröffnung mit tausenden Besuchern, mit viel Musik, Charme und Witz plauderten sich die auf der Bühnen-Couch durch den Abend.
Und: Kultur gab es auch. Der Schulchor der KGS „Fritz Reuter“ sang Schlager der 1960er Jahre; bei „Barbara Ann“ waren sie richtig gut! Vom Theater für Niedersachsen (TfN) war Alexander Prosek zu Gast, der Musicalnoten mitbrachte. Die berühmte „Schicksalsmelodie“ beispielsweise mit der kryptischen Andeutung, dass das Theater in seiner neuen Spielzeit 2017/18 die dazu gehörende „Love Story“ im Programm haben und im Kurhaus gastieren wird. Top secret ist es aber noch!

bevensen-100-minuten-alexander-prosek-tfn_bearb

Die vielen Veranstaltungen (im Jahr 2016 waren es reichlich 900), die Besucher im Jahr 2017 erwarten, waren eigentlich zügig abgearbeitet. Es gibt alt Bekanntes und Neues, wie immer die richtige Melange. Das Kloster Medingen  bietet wieder Raum für die „Jungen Pianisten“, den musikalischen Sommer und die beliebten gregorianischen Gesänge. Auf die Kurhausbühne kommen eine flotte Winterzauberland-Musikrevue (mit Roberto Blanco, Dunja Reiter), das Brassballett, die Amazing Shadows, das Platt-Paket, eine Udo-Jürgens-Hommage. Das Neujahrskonzert selbstverständlich.
Überhaupt ist die Zusammenarbeit mit dem Kulturverein Bad Bevensen unbedingt erwähnenswert, denn die beschert den Gästen im Kurhaus Theater: Zwischen „Dantons Tod“ und „Tschick“, Martin Luther und Tom Sawyer. Ein neues Abo-Angebot macht alles rund: Suchen Sie sich sechs oder vier Veranstaltungen aus für ein Paket. Zum Verschenken vielleicht?

Unmöglich, alle Vorhaben aufzuzählen. Es war in der Kurstadt nicht leiser geworden, nur weil mit dem Abriss des alten Kurhauses eine wichtige Stätte für Begegnungen wegfiel. Es gab nicht einmal ein „nur Notfallprogramm“, obwohl es im Zelt nicht unbedingt gemütlich war. Mit Enthusiasmus und voller Ideenreichtum, wovon man immer eine Ahnung erhält, hat man mit den Mitarbeitern der BBM zu tun, haben alle Beteiligten das durchgestanden. Jetzt geben sie Vollgas in ihrem neuen Haus! Mit Theater, Konzerten, Kabarett, Dia-Shows, Gesundheitsvorträgen - inklusive den achten Gesundheitstagen – Yoga-Event und, und, und…
Barbara Kaiser – 15. November 2016

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben