Klassische Philharmonie Bonn

Lade Karte ...

Datum/Zeit
24.03.2019, 17:00 Uhr

Veranstaltungsort
Theater an der Ilmenau

Kategorien Keine Kategorien


Carla Marrero Martínez, Violine
Heribert Beissel, Leitung

Programm:
GAETANO DONIZETTI Ouvertüre zu „Don Pasquale“
ROBERT SCHUMANN Konzert für Violine und Orchester d-Moll
FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY Symphonie Nr. 4 A-Dur op. 90 („Italienische“)

Eine ausgezeichnete Ouvertüre schmückt die Spieloper „Don Pasquale“. Gut kann man sich in dieser Eröffnung die später wirbelnd agierenden Charaktere eines geizigen, liebestollen Alten, eines kapriziösen Weibchens und eines falschen Notars vorstellen.

Ein erklärter Liebling aller Solisten ist das Violinkonzert d-Moll von Robert Schumann. Es entstand auf Anregung des jungen Geigers Joseph Joachim, der damals unter Schumann Furore machte. Schumanns Werk ist fernab von der Idee eines Virtuosenstücks – ein „symphonisches“ Konzert, das in grandiosen Orchesterteilen und fein strukturierten Soloteilen die beiden Partner miteinander dialogisieren lässt. Die edle Anmut und Melodienseligkeit geben besonders dem 2. Satz eine romantische Verträumtheit.

Felix Mendelssohn Bartholdys 4. Symphonie ist das Produkt einer Italienreise. Berühmt ist der balladeske 2. Satz. Der 3. Satz mit seiner anmutigen Tanzweise lässt den Hörer sich darin verlieren. Das Presto entwickelt sich bald zu stürmischem Trubel und macht der Namensgebung „Italienische“ alle Ehre.

Das Orchester gastiert regelmäßig in den ersten Häusern in 12 deutschen Großstädten. Seit 1986 führt die Konzertreihe „Wiener Klassik“ den Klangkörper jedes Jahr auf Deutschlandtournee – damals wie heute unter der Leitung von Heribert Beissel.

Dauer: ca. 2 Std. inkl. Pause