Vorfreude!

 Vorbereitungen für Uelzener Weihnachtszauber beginnen

Für die meisten Menschen ist Weihnachten zwar noch weit weg, für die Hansestadt Uelzen aber ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um mit den Vorbereitungen zum Weihnachtszauber zu starten. Nach 2016 wird auch in diesem Jahr Anke Steffen, Leiterin der Stadt- und Touristinformation Uelzen, die Organisation des Programms am Adventskalender des historischen Alten Rathaus übernehmen. Veranstalter ist die Han-sestadt Uelzen im Zusammenwirken mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Uelzen (WFG) und wird unterstützt durch den Handelsverein. Ab 2019 wird das im kommenden Jahr neu aufzustellende Stadtmarketing der Hansestadt für den Weihnachtszauber zuständig sein.

Steffen wird ein Team bestehend aus Kollegen der Stadtverwaltung sowie dem Chorleiter Mathias Wegener und dem Kreiskantor Erik Matz zur Seite stehen. Beide Männer haben angeboten, ihre Ideen zu musikalischen Darbietungen am Kalender in Zusammenarbeit umzusetzen. Denn die besondere Herausforderung für die Gestaltung des Weihnachtszaubers in diesem Jahr ist die Renovierung der St.-Marien Kirche, weil das offene Singen und die kleinen Konzert dort nicht stattfinden können. Beides wird in die Zeremonie des Fensteröffnens am Kalender integriert werden.

„Die Rednerbeiträge werden wieder unter dem Motto Weihnachtszeit bei uns und in anderen Ländern gestaltet. Darauf freue ich mich sehr“, verrät Anke Steffen bereits. Mit dabei werden Redner aus verschiedenen Ländern sein, die in Uelzen und Umgebung wohnen. Höhepunkt ist der traditionelle Auftritt des niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil am 23. Dezember, der bereits zugesagt hat.

Die bunt gestalteten Märchenbilder des Adventskalenders von Mitgliedern des Bund Bildender Künstler (BBK) werden vorerst das letzte Mal zu sehen sein. „Wir arbeiten schon daran, die Uelzener und ihre Gäste zum 750-jährigen Stadtjubiläum mit neuen, anlassbezogenen Motiven zu überraschen“, kündigt Stadtsprecherin Ute Krüger an. Diese sollen bereits nächstes Jahr als Einstieg in das Jubiläumsjahr 2020 präsentiert werden.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben