Viele persönliche Eindrücke

Gert Fröhling präsentiert zweiten Band der Schriftenreihe des Stadtarchivs zu Bad Bevenser Handwerksbetrieben

Es ist die logische Fortsetzung der Schriftenreihe des Stadtarchivs, denn schließlich lautet der Titel des 2017 erschienenen 27. Bandes „Traditionelle Handwerksbetriebe in Bad Bevensen 1602 bis heute – Band 1“. Schon bei der Vorstellung war klar: Hier folgt noch ein zweiter Band. Den hat Bad Bevensens „fleißigster Stadtschreiber“ Gert Fröhling, wie Bürgermeister Martin Feller ihn nennt, nun abgeschlossen. Auf knapp 130 Seiten stellt der „Stadtschreiber“ seinen zweiten Teil der traditionsreichen Handwerksbetriebe aus der Kurstadt vor. „Ich musste manchmal sehr hartnäckig sein, habe dafür aber viele persönliche Einblicke in die Betriebe bekommen“, schildert Fröhling. Rund 500 Arbeitsstunden stecken in der neuen Ausgabe, einen finanziellen Gewinn können weder Autor noch Verleger damit erzielen.

Schon bei den Recherchen zum ersten Teil war Gert Fröhling klar, dass die umfangreichen Ergebnisse genügend Material für eine weitere Ausgabe bieten. Die ursprüngliche Idee kam dem ehemaligen Fahrlehrer bei einem Klassentreffen vor fünf Jahren: „Im Zuge dessen habe ich festgestellt, dass zu den Betrieben nichts schriftlich festgehalten ist.“ Er begann, die Historie der Betriebe mit Hilfe des Stadtarchivs und des historischen Vereins aufzuarbeiten – und natürlich mit den jeweiligen Handwerksbetrieben. „Im Zuge meiner Recherchen habe ich auch hier und da die Konflikte zwischen Senior und Junior hautnah erleben können“, schmunzelt der Autor.  „Das Thema Handwerksbetriebe passt gerade in diesem Jahr hervorragend, denn schließlich feiern wir das 100-jährige Jubiläum des Handwerkerbundes Bad Bevensen“, merkt Bürgermeister Feller an.

Im neuesten Band der Schriftenreihe des Stadtarchivs wird auch die Siebenstern Druckerei Schliekau vorgestellt. In eben dieser Druckerei werden aus den Texten von Fröhling die gedruckten Bücher. Der Verleger Jürgen Schliekau ist gleichzeitig der Vorsitzende des Historischen Vereins. Sowohl der Verein als auch das Stadtarchiv profitiert von den Recherchen Fröhlings. Gleichzeitig greift dieser regelmäßig auf das Wissen der Vereinsmitglieder und Stadtarchiv-Mitarbeiter zurück. „Das große Dankeschön der Stadt gilt nicht nur dem Autor Gert Fröhling sondern auch dem Verleger Jürgen Schliekau“, betont Feller.

In seinem aktuellen Projekt beleuchtet Fröhling die Herkunft der Straßennamen in Bad Bevensen. Seine Motivation: „Es macht mir Spaß, sonst würde ich es nicht machen.“
Der aktuelle Band der Schriftenreihe des Stadtarchivs ist in den Buchhandlungen in Bad Bevensen für 15,90 Euro erhältlich.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben