Schadenfreie Silvesternacht

Parkautomaten immer wieder Ziel von Böller-Attacken

Das Jahr nähert sich dem Ende und bald heißt es Abschied nehmen von 2018. Das obligatorische Feuerwerk um Mitternacht gehört für die meisten Einwohnerinnen und Einwohner der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf dazu. Vom 28. bis 31. Dezember können Feuerwerksartikel gekauft werden. Doch nicht für alle sind die Böller und Raketen ein Grund zur Freude. Für die beiden Außendienstmitarbeiter der Samtgemeinde, Sabine Schulz und Helmut Baum, sind sie sogar ein Grund für einen deutlich erhöhten Ar-beitsaufwand. „Wir sichern alle 22 Parkautomaten der Stadt Bad Bevensen mit abschließbaren Metallplatten“, schildert Schulz.

Vom 28. Dezember bis zum 2. Januar schützen diese Platten die Automaten vor mutwilliger Zerstörung durch Böller und Co. In diesem Zeitraum müssen parkende Autos übrigens mit einer Parkscheibe versehen werden, sonst droht ein Knöllchen. Doch scheinbar sind die Automaten nicht nur rund um Silvester gefährdet: „Ein Parkautomat am Bahnhof wurde im Sommer mit einem Böller zerstört“, weiß Schulz. Was einige Autofahrer vielleicht als finanzielle Entlastung angesehen haben, wird auf Kosten der Steuerzahler der Stadt abgrechnet. Fast 3000 Euro kostet die Reparatur des Parkautomaten. Zudem scheint es, dass Feuerwerkskörper aus dem vergangenen Jahr gebunkert wurden, denn vor wenigen Tagen wurde der Parkautomat an der Kurzen Straße Opfer einer Böller-Attacke. „Wir bitten darum, beim Umgang mit Feuerwerk Rücksicht zu nehmen und verantwortungsvoll damit umzugehen“ appelliert Ordnungsamtsleiter Lothar Jessel und weist darauf hin, dass derjenige, der knallt für die entstandenen Schäden haftet.

Ebenso muss auch der Müll, den das Feuerwerk auf der Straße anrichtet, vom Verursacher entsorgt werden. Und: Der Gebrauch illegaler Feuerwerkskörper kann nach dem Sprengstoffgesetz mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe geahndet werden. Es sollten also nur Feuerwerkskörper verwendet werden, die eine CE-Kennzeichnung, eine amtliche Zulassungsnummer einer in der Europäi-schen Union ansässigen „benannten Stelle“ und eine Gebrauchsanleitung in deutscher Sprache haben. Dann steht dem guten Rutsch ins neue Jahr nichts mehr im Wege. Das sehen auch Sabine Schulz und Helmut Baum so und wünschen sich unter anderem für 2019, dass die Parkautomaten von Böllerattacken verschont bleiben.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben