Ohne Kurhaus ging`s auch!

851 Aktionen in 2014 – das neue Jahr bringt Vielfältiges

Natürlich hatte es Gerhard Kreutz, der Veranstaltungsmanager der Bad Bevensen Marketing GmbH (BBM), wieder nicht geschafft, dem Motto seiner nun bereits traditionellen Veranstaltung „Das Jahr in 100 Minuten“ zu entsprechen. Dafür redet der Mann viel zu gerne. Trotzdem fiel eine gewisse Stringenz in der Konzeption des Abends auf, zu dem neben den Bürgern Vertreter aus Politik und Wirtschaft aufgefordert waren, sich zu informieren. Und die am Ende 150 Minuten waren an keiner Stelle langweilig.

100-minuten4

Fotos: Barbara Kaiser

Auch ohne das Kurhaus, dessen Abriss noch einmal mit Fotos dokumentiert wurde, die dem einen oder anderen einen erschreckend bitteren Geschmack von „Ende einer Ära“ oder auch „Krieg“ suggeriert haben werden, hat ein kollektives Miteinander an vielen verschiedenen Orten im Jahr 2014 insgesamt 851 Veranstaltungen auf die Beine gebracht. Emotionale Bilder erinnerten daran.

100-minuten3Die Befürchtung, dass der Kurhaus-Neubau Dimensionen annehmen könnte, die ihm zum Spott der Republik gereichen - Stichwort Elbphilharmonie oder Berliner Flughafen – sind bis jetzt unbegründet. Das unterstrich Stadtdirektor Hans-Jürgen Kammer. Und weil der Politiker Gerd Kreutz mit den für 2016 bereits gebuchten Veranstaltungen nicht in seinem Garten haben will, versicherte er, dass man „hoffnungsvoll“ sei, es „bis 1. Mai 2016 hinzubekommen“. Plus-minus zwei Wochen. Sicherheitshalber.

100-minuten1Auch Bürgermeister Martin Feller zeigte sich überzeugt, dass das soeben beschlossene Tourismuskonzept aufgehen wird. Nicht nur, weil es die Richtlinien des Landestourismuskonzeptes bedient. „Ich habe keine Angst vor der Zukunft“, sagte er selbstbewusst, „wir werden eine gute Entwicklung in Bad Bevensen hinbekommen.“

100-minuten„Das Jahr in 100 Minuten“ listete in lockerer Folge, unterbrochen von Interviews auf dem (nicht roten) Sofa und musikalischen Häppchen, was den Tourist, den Kurgast und natürlich auch den Einheimischen erwartet. Fröhlich, bunt und laut, klassisch gediegen oder spirituell sich besinnend. Es wird wieder ein Jahr der vielen Orte.

100-minuten5Unmöglich, alle Vorhaben aufzuzählen. Auf jeden Fall wird es in der Kurstadt nicht leiser, nur weil die kein Kurhaus hat und damit einen wichtigen Ort für Begegnungen weiterhin entbehren muss. Die Arbeit der BBM sieht auch nicht nach Notfallprogramm aus. Das Konzept der verschiedensten Angebote wird kontinuierlich weiter verfolgt. Mit Enthusiasmus und voller Ideenreichtum. Zwischen Gesundheitsangebot und kulturellen Glanzpunkten. (bk)
25. Februar 2015

1 Antwort

  1. »Der einzige Weg zu großartiger Arbeit, ist, dass man liebt, was man macht.« Was Steve Jobs vor Studenten der Universität Stanford gesagt hat, konnte gestern Abend während EIN JAHR IN HUNDERT MINUTEN in Bad Bevensen eindrucksvoll in Gestalt von Gerhard Kreutz und seinem ungemein agilen Team nacherlebt werden. DANKE FÜR DIESEN MEGA-ABEND!

Einen Kommentar schreiben