Neue Fahrbahnmarkierung in Bad Bevensen

So nutzen Radfahrer den Schutzstreifen

Seit Montag ist er neu im Stadtbild von Bad Bevensen: der Schutzstreifen für Radfahrer. Er zieht sich einseitig entlang der Medinger Straße von der Eisenbahnbrücke bis zur Klein Bünstorfer Straße Höhe Deutsches Rotes Kreuz.

Für alle Verkehrsteilnehmer gilt: Der Schutzstreifen ist Teil der Fahrbahn und kein abgetrennter Radfahrstreifen. Er darf von den Radfahrern nur in eine Fahrtrichtung genutzt werden – von der Eisenbahnbrücke bis zur Fritz-Reuter-Schule. Um auf beiden Seiten einen Schutzstreifen zu erstellen, ist die Straße nicht breit genug. Zudem können Radfahrer in Bad Bevensen in die andere Richtung die Straße Krummer Arm nutzen, um nicht auf der Medinger Straße fahren zu müssen.

Die gestrichelte Linie des Schutzstreifens bedeutet, dass andere Fahrzeuge den Schutzstreifen bei Bedarf überfahren dürfen. Bedarf bedeutet beispielsweise Ausweichen vor Hindernissen, Baustellen oder Unfällen auf der Fahrbahn. Auch beim Rechtsüberholen von Linksabbiegern kann der Schutzstreifen überfahren werden und
beim Rechtsabbiegen sowieso.

Radfahrern ist es gestattet, den Verkehr rechts zu überholen, wenn sich beispielsweise ein Stau auf der Fahrbahn bildet. Für die Autofahrer gilt auch wie bisher, Rücksicht auf die Radfahrer zu nehmen – gerade in der dunklen Jahreszeit. Deshalb auch noch mal der Appell an alle Radfahrer: Licht kontrollieren und gerade in der Dämmerung auffällige Kleidung tragen.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben