Keine verschärften Kontrollen

Aktuelle Lage in der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf

Der Ernst der Lage scheint bei den meisten Einwohnerinnen und Einwohnern der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf angekommen zu sein. Um den unkontrollierten Anstieg der Fallzahlen zu verhindern und das Gesundheitssystem leistungsfähig zu halten, haben Bund und Länder am Wochenende die Maßnahmen zur Beschränkung sozialer Kontakte erweitert. Diese Maßnahmen haben Wirkung gezeigt. Noch am Freitag ist das Ordnungsamt der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf davon ausgegangen, die Kontrollen zu verschärfen. „Nach unseren ersten Kontrollen und Rücksprache mit der örtlichen Polizei sehen wir keinen Bedarf für schärfere Kontrollen“, schildert Ordnungsamtsleiter Lothar Jessel.

Einwohnerinnen und Einwohner als auch Gewerbetreibende haben inzwischen die Notwendigkeit der verfügten Maßnahmen erkannt und richten sich danach. Schärfere Kontrollen bleiben somit aus, nichtsdestotrotz werden Außendienstmitarbeiter des Ordnungsamtes sowie die örtliche Polizei sporadisch im gesamten Gebiet der Samtgemeinde aufpassen, dass die vorgegebenen Maßnahmen eingehalten werden

„Ich freuen mich darüber, dass unsere Einwohnerinnen und Einwohner so verantwortungsvoll mit der Situation umgehen“, so Samtgemeindebürgermeister Martin Feller. Die Hilfsbereitschaft ist​ ebenfalls ein Grund zur Freude: Im Ordnungsamt der Samtgemeinde haben sich inzwischen fast 70 freiwillige Helferinnen und Helfer registrieren lassen. Bereits fünf Personen wollen diese Hilfsdienste dankend annehmen.

Weitere Helferinnen und Helfer sind natürlich immer gern gesehen - einfach unter Telefon (05821) 89400 oder per E-Mail unter k.schattat@bevensen-ebstorf.de melden. ​

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben