Das Helios Klinikum informiert

Absage aller nicht dringend medizinisch notwendigen Behandlungen und Eingriffe

Das Helios Klinikum Uelzen folgt der Verordnung des niedersächsischen Gesundheitsministeriums vom 19. März 2020, wonach noch nicht begonnene medizinische Eingriffe und Behandlungen, die nicht dringend medizinisch notwendig sind, abgesagt werden müssen. Die Verordnung tritt ab heute in Kraft und gilt bis zum 18. April 2020.

„Alle Eingriffe und Behandlungen, die aus unserer Sicht medizinisch erforderlich sind, finden statt. Die Behandlung von Tumorpatienten kann beispielsweise nicht ausgesetzt werden und fällt deshalb auch nicht unter die Verordnung des Landes. Unser Krankenhausbetrieb läuft weiter, auch die Zentrale Notaufnahme bleibt 24 Stunden am Tag geöffnet“, sagt Klinikgeschäftsführer Dr. Osman Mersinli.

Ob ein Eingriff oder eine Behandlung medizinisch erforderlich ist, entscheiden die Chefärztinnen und Chefärzte des Uelzener Krankenhauses für jeden Patienten im Einzelfall. „Wir melden uns aktiv bei allen Patientinnen und Patienten, deren geplante Termine wir in den kommenden Wochen absagen müssen, um den Eingriff oder die Behandlung zu verschieben. Im Umkehrschluss gilt: Wer von uns keinen Anruf erhält, dessen Eingriff findet auch statt“, erläutert Dr. Osman Mersinli.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben