Baugrundstücke in Ebstorf beliebt

Neubaugebiet „Tannenworthwiesen“ in nur drei Monaten erschlossen

„Wir sind verkehrstechnisch sehr gut erschlossen. Viele Einwohnerinnen und Einwohner arbeiten in Lüneburg oder Hamburg aber ziehen es doch vor, in Ebstorf zu leben und hier zu bauen“, weiß Bürgermeister Heiko Senking.

Die enorme Nachfrage an Baugrundstücken erzwang einen erheblichen Termindruck in der Bauzeit zur Erschließung der Grundstücke mit Schmutz- und Regenwasserkanalisation, der Errichtung eines neuen Abwasserpumpwerkes und der Verlegung von Versorgungsleitungen für Energie und Telekommunikation. Aufgrund einer unerwartet aber für das Projekt positiven Witterungslage und dem besonders hervorzuheben verstärkten Einsatz von Baugeräten und Personal durch die Post-Rohrleitungsbau, Tiefbau und Baustoffhandel GmbH aus Dahlenburg ist es gelungen, innerhalb von nur drei Monaten die Arbeiten abzuschließen. Und das trotz „schwieriger Baugrundverhältnisse“, so der stellvertretende Bauamtsleiter Thorsten Brinck.

Dipl.-Ing Thomas Schröder (von links), Jens Post, Geschäftsführer der Post-Rohrleitungsbau, Tiefbau und Baustoffhandel GmbH, Bürgermeister Heiko Senking, Dipl.-Ing. Jan Burmester und der stellvertretende Bauamtsleiter Thorsten Brinck kontrollieren den Abwasserschacht.

Nach Überprüfung der Baustraße, der Beleuchtung sowie der Schmutz- und Regenwasserkanäle ist die Arbeit für Geschäftsführer Jens Post und seinem Team im Neubaugebiet „Tannenworthwiesen“ erledigt – und zwar mängelfrei. „Das ist leider nicht immer der Fall“, bedauert Brinck und lobt in diesem Zusammenhang noch einmal die Leistungen des Personals auf der Baustelle. Denn auf einem freien Acker ohne Schatten acht Stunden in brütender Hitze qualitativ gute Arbeit abzuliefern, ist schon ein großes Lob wert.

Wer noch ein Grundstück in den „Tannenworthwiesen“ ergattern will, muss sich beeilen: Nur drei der insgesamt 37 Grundstücke sind noch nicht verkauft.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben