Monats-Archive: Oktober 2018

Zwischen Empörung und Selbstjustiz

Sebastian Kautz von der Bühne Cipolla gab Kleists „Michael Kohlhaas“ als Puppentheater Die Asylsuche des Kulturkreises Uelzen gestaltete sich – auch in diesen Zeiten – unkompliziert. Für den nun erfolgten Auftakt des Theaterrings (die erste Veranstaltung war wegen des Hickhacks ums Theater an der Ilmenau ausgefallen) fand man offene Türen im Neuen Schauspielhaus an der…
Mehr lesen

Wenn Lottchen plaudert …

Dorit Meyer-Gastell und Jurij Kandelja erzählten im Neuen Schauspielhaus über die Liebe bei Kurt Tucholsky „Man kann Erfolg, aber keine Wirkung haben“, war sich Kurt Tucholsky im Jahr 1923 sicher. Und hätte sich der Dichter nicht im Jahr 1935 das Leben genommen – vorher hatte er sein scharfes, spitzes Florett – die Schreibmaschine -, mit…
Mehr lesen

Blutiger Showdown

Das Theater Lüneburg stellt „Die Nibelungen“ auf die Bühne Kriemhild überlebt den blutigen Showdown, von dem es im mittelhochdeutschen Original heißt: „Ine kán in niht bescheiden, waz sider dâ geschach:/ wann ritte unde vrouwen weinen man dâ sach,/ dar zuo die edlen knehte ir lieben friunde tôt. hie hâz daz mære ein ende: daz ist…
Mehr lesen